Las Vegas Sign
Uncategorized, USA

Vegas, Baby!

Las Vegas – eine Stadt, die man in seinem Leben auf jeden Fall einmal erlebt haben muss! Die Wüstenmetropole ist die größte Stadt des Bundesstaates Nevada und lockt jährlich etwa 40 Millionen Touristen an. Eine hohe Dichte an Casinos, einzigartigen Hotels und großartigen Shows prägen den Charakter der Stadt.

Las Vegas Strip bei Tag

Wir kamen mittags in dem zu der Zeit relativ hässlichen Las Vegas an. Das richtige Las Vegas-Feeling macht sich einfach erst in der Dunkelheit breit, wenn alles beleuchtet wird und die Stadt zum Leben erwacht. Auch aufgrund der Hitze, ist tagsüber einfach nicht viel los. Unsere Tage sahen dort so aus, dass wir von morgens bis nachmittags entspannt am Pool lagen und abends dann losgezogen sind. Wir hatten uns aber sowieso vorgenommen, uns in Las Vegas im etwas luxuriöseren Ambiente von den Strapazen der bisherigen Reise zu erholen.

Nachmittags wollten wir natürlich ein Foto mit dem berühmten “Welcome to Las Vegas-Schild” machen. Dafür hätten wir uns allerdings bestimmt eine halbe Stunde anstellen müssen, sodass wir uns dagegen entschieden und nur ein Foto vom Schild selbst machten. Ansonsten kann man sich die Zeit auch noch mit Shopping in einem der beiden Premium Outlets von Las Vegas vertreiben. Teilweise lassen sich dort wirklich gute Schnäppchen machen. So zum Beispiel im Levi’s Store, bei Hollister oder generell bei Schuhen. Zum Glück hatten wir uns etwas Platz im Koffer gelassen…

Buffet-Restaurants in Las Vegas

Natürlich ist in Las Vegas auch wieder eine riesige Auswahl an Fast-Food-Läden zu finden. Wer es allerdings mal etwas exklusiver haben möchte, kann sich eines der vielen Buffet-Restaurants aussuchen. Dabei sollte man sich jedoch vorher die Bewertungen der Restaurants anschauen, da sich die Qualität dieser stark unterscheidet. Wir haben uns nach langer Suche für das französische Le Village Buffet im Pariser Abschnitt vom Las Vegas Strip entschieden und waren damit auch sehr zufrieden. Wir haben uns bewusst gegen die typisch amerikanischen Buffets entschieden, da wir auf unserer Reise schon genügend fettige Burger und Pommes gegessen hatten. Das französische Buffet bot tatsächlich typische Gerichte der französischen Küche in sehr guter Qualität.

Le Village-Buffet, Las Vegas

Casinos in Las Vegas

Wir haben uns im Vorfeld Gedanken wegen der Kleidung gemacht, weil wir auf unserer Reise hauptsächlich sportliche Kleidung und nichts richtig Schickes dabeihatten. Aber es hat sich gezeigt, dass in den Casinos bezüglich des Dresscodes eigentlich alles erlaubt ist. Es gibt dort ja auch keine Eingänge, an denen die Besucher kontrolliert werden. Vielmehr gelangt man auch ungewollt von einem Casino ins andere, da die ganze Stadt von Casinos durchzogen ist und diese häufig miteinander verbunden sind. So kann man beobachten wie am Roulette-Tisch jemand mit Hawaiihemd und Flip-Flops neben jemandem mit Anzug und Krawatte steht.

Um an den Tischen mitzuspielen, sollte man allerdings bereit sein, möglicherweise viel Geld zu verlieren. Die Mindesteinsätze sind teils sehr hoch, variieren aber zwischen den verschiedenen Casinos. Wir entschieden uns jedoch dafür, an den Automaten zu spielen. Das Glück war leider nicht mit uns… Es lohnt sich aber ein bisschen an den Automaten zu verweilen, da dort Kellnerinnen herumlaufen, bei denen man gegen ein bisschen Trinkgeld kostenlose Cocktails und Longdrinks bestellen kann. Da wir am späteren Abend noch in einen Club gehen wollten, kamen diese kostenlosen Drinks wie gerufen!

Casino - Paris, Las Vegas

Nachtclubs

Falls ihr vorhabt, in Las Vegas in einen Nachtclub zu gehen, solltet ihr euch unbedingt schon einige Tage vorher auf eine der Gästelisten setzen lassen. Ansonsten hat man keine Chance mehr ohne stundenlanges Warten in einen der angesagten Clubs hereingelassen zu werden. Hier sieht die Sache mit dem Dresscode im Vergleich zu den Casinos auch komplett anders aus. In den meisten Clubs wird sehr viel wert auf angemessene, schicke Abendkleidung gelegt. Dies stellte uns vor eine Herausforderung, aber zum Glück waren wir ja den Tag zuvor noch in einem der Outlets shoppen.

Fazit

Jeder, der an der Westküste der USA unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Stopp in Las Vegas einlegen. Die Stadt hat uns mit ihrer Einzigartigkeit in den Bann gezogen und erscheint weit entfernt von der Realität. An Entertainment bekommt man dort einiges geboten, man sollte jedoch auch bereit sein, ein wenig Geld zu investieren. Denn bis auf die Hotels, ist die Stadt sehr teuer. Unserer Meinung nach sollte man sich drei Tage Zeit nehmen, um die Stadt zu erkunden.

Tipp: Vergewissert euch, dass ihr genügend Bargeld dabeihabt, bevor ihr nach Las Vegas reinfahrt. Das Abheben von Bargeld ist dort mit sehr hohen Gebühren verbunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s