Observation Point, Zion National Park
Uncategorized, USA

Der schönste Aussichtspunkt im Zion National Park

Der Tag im Zion Nationalpark war einfach super. Wir hatten tolles Wetter – nicht zu warm und nicht zu kalt – und wir haben dort die schönste und gleichzeitig anstrengendste Wanderung der ganzen USA-Reise gemacht. Auch wenn im Vorfeld etwas traurige Stimmung herrschte, weil wir vor Ort erfuhren, dass unser favorisierter Wanderweg (Angels Landing Trail) aufgrund von Sturmschäden gesperrt war, wurde es zu einem unserer Highlights des ganzen Urlaubes.

Zu Beginn waren wir nicht sicher, ob wir uns an den Observation Point Trail heranwagen sollten, da er mit sechs Stunden ausgezeichnet war und wir aufgrund der Vollheit im Park erst um 13 Uhr einen Parkplatz fanden – es war das Labor Day Weekend. Aber letztendlich entschlossen wir uns dann dazu, uns davon nicht abschrecken zu lassen. Schließlich waren wir bislang immer schneller als angegeben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vom ersten Meter bis zum Ziel ging es stetig steil bergauf. Zuerst verlief der Aufstieg in Serpentinen, bevor wir nach der ersten Etappe tiefer in die Berge vordrangen. Der Weg ist sehr abwechslungsreich, sodass immer neue Ansichten von der Anstrengung ablenken. Mal kann man den Ausblick über die Weiten des Nationalparks genießen und mal durchquert man an einen Slot Canyon. Unser Glück war wahrscheinlich, dass wir bis zum Ende nicht genau wussten, auf welchen der umliegenden Berge der Weg uns eigentlich führte. Denn sonst weiß ich nicht, ob wir bis zum Ziel durchgehalten hätten. Hinter jeder Ecke vermuteten wir das Ziel, es zeigten sich jedoch immer wieder neue Aufstiege, die erklommen werden mussten. Umso größer war die Belohnung dann am Ende, nachdem wir 700 Höhenmeter überwunden hatten! Der Ausblick war so wunderschön. Vom Observation Point aus schaut man hinein in das Tal des Zion Nationalparks mit den umliegenden Felsen und wir waren auf 1.980 m letztendlich höher als wir auf dem Angels Landing gewesen wären.

Observation Point, Zion National Park

Trotz des kräftezehrenden Aufstieges lohnt sich die Wanderung zum Observation Point absolut! Für den Weg sollte man sich 4 bis 6 Stunden einplanen, je nachdem wie häufig man zum Fotografieren innehält. Aufgrund der Vielfalt der Fotomotive solltet ihr lieber mit etwas mehr Zeit rechnen.
Wichtig ist auf jeden Fall eine ausreichende Menge an Wasser (3-4 Liter pro Person), ein Snack für unterwegs sowie das richtige Schuhwerk. Die Schuhe sollten über ein ausreichendes Profil verfügen, da der Abstieg auf dem unebenen Boden sonst sehr beschwerlich werden könnte.
Der Ausblick von oben lässt Einen die Anstrengung auf dem Weg nach oben schnell vergessen und wir finden die Aussichtspunkte, die man nur zu Fuß erreichen kann, sind doch immer die Schönsten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s